Kanada


Shorttrip zu den Niagarafällen!


Im Sommer 2017 fuhren wir zusammen mit einer Freundin mit dem Auto zu den Niagarafällen nach Toronto, Kanada. Wir durchquerten mehrere Staaten, unter anderem Maryland, Pennsylvania und New York. Auf der Hinfahrt sahen wir fast nur Wald und Berge. Die Aussichten waren zwischendurch immer total schön, wie die Landschaften nach jeder Kurve eigentlich ziemlich Gleich und doch ganz anders aussahen. Man konnte von den Bergen ins Tal sehen und andersrum. Einfach schön! Unser Weg führte uns durch kleine süße Ortschaften und teilweise verlassene Städte.   



Unbedingt abends anschauen!


Schwupps über die kanadische Grenze und schon konnte man die Niagarafälle fast sehen. Nach 14 Stunden angekommen in Kanada, in unserem Hotel, hatten wir den besten Blick auf die Fälle! Unser Zimmer war hoch oben mit Whirlpool und Glasfront und Aussicht auf die Niagarafälle – einfach traumhaft! Wir sind abends angekommen und sind dann zu Fuß zu den Fällen gegangen. In der Nacht sind sie in den unterschiedlichsten Farben beleuchtet. Glaubt mir das sieht toll aus wie sie angestrahlt werden – und so romantisch! Wir genossen den Anblick und beschlossen noch eine Pizza essen zu gehen. Dann waren wir geschafft vom Tag und haben den Abend im Whirlpool ausklingen lassen.


Auf der Bootstour einmal nass werden!


Am nächsten Morgen liefen wir wieder runter zu den Niagarafällen und nahmen an einer Bootstour teil, man konnte den Wasserfall fast anfassen so nah sah es aus und so nass wurden wir auch. Wir haben aber selbstverständlich diese typischen Regencapes kostenlos von dem Bootsunternehmen erhalten. Die Bilder sind so toll geworden! Wieder sicher an Land, checkten wir aus dem Hotelzimmer aus und traten schon den Rückweg an. Leider ist dieses Örtchen rein daraus ausgelegt, Profit zu machen und so gab es mehr Hotels als ich gedacht hätte. Um ehrlich zu sein dachte ich die Niagarafälle wären mitten in einem Naturschutzgebiet und wir hätten noch etwas wandern müssen um so nah heran zu kommen. Tja, so leicht lässt man sich täuschen.


Die Aussichten genießen!


Wir beschlossen uns für den Heimweg eine etwas andere Strecke rauszusuchen, da wir von dem Waldgebiet genug gesehen hatten. Wir sind dann eine Art Landstraße zurück gefahren, rechts und links waren hektargroße Grundstücke mit Farmen auf den Wiesen und Feldern. Diese Farmen waren ganz typisch, wie man sie sich vorstellt, mit Scheunen und Silo’s neben dem Haupthaus. Einige Farmen hatten sogar kleine Jestnuts – Propellerflugzeuge im Hinterhof stehen und genug Platz um von dort auch zu starten und zu landen. Abends waren wir dann schon wieder gut zu Hause angekommen. Wir waren also tatsächlich nur 2 Tage unterwegs! Wir saßen wohl mehr im Auto als alles andere. Ich mag Auto fahren, grade wenn man mehrere Staaten durchquert, nach jeder Kurve könnte eine schöne Farm auftauchen oder eine kleine Ortschaft mit süßen Häusern oder einfach ein toller Ausblick auf die Natur.