Cancun, Mexico


Luxusurlaub - 5. Hochzeitstag!


Zu unserem 5. Hochzeitstag im September 2018 überlegten wir uns etwas großes, etwas luxuriöses - einfach mal entspannen!

 

Wir entschieden uns für ein (vorerst den Bildern nach zu urteilen) wunderschönes all-inclusive Hotel - Excellence Riviera Cancun, Mexico. Echt nicht billig, aber in der Nebensaison einigermaßen bezahlbar - wir hatten uns extra ein paar Groschen mehr an die Seite gelegt und dafür gespart!

 

Zusätzlich, buchten wir uns natürlich einen Business-Class-Flug und ein Privat-Shuttle vom Flughafen zum Hotel.


Business-Class!


Samstag in der Früh ging es dann endlich los. Wir waren so gespannt ob das Hotel unseren hohen Erwartungen entsprechen würde oder ob wir enttäuscht werden würden. Ohne Probleme am Flughafen, rein in die Business-Class-Lounge und erstmal ein Käffchen zum Wach-werden genießen. Im Flugzeug bekamen wir noch ein kleines leckeres Frühstück und völlig tiefen-entspannt kamen wir in Mexico an.

 

Ab durch die Grenzkontrolle - der Teil war etwas hektisch, da bringt einem auch die Business-Class nichts mehr! Und ab nach draußen zu den Shuttles. Von jetzt an hatten wir unsere Koffer nicht mehr in der Hand!


Hier kommt nicht jeder in die Hotels hinein!


 

 

Auf der Fahrt vom Flughafen zum Hotel, sah man die Armut die in diesem Land herrscht sehr stark. Die Straßen waren voller Dreck und Müll und die Autos sahen sehr alt und die meisten sehr verbeult aus. Aber rechts und links an der Hauptstraße standen riesige Eingangstore, die zu riesigen Hotelanlagen führten.

 

Überall standen Palmen und die Sonne schien und ich fand alles so aufregend. Ich war zuvor noch nicht in Mexico. Irgendwann bogen wir ab und fuhren eine sehr zugewachsene Straße entlang, die zu unserem Haupttor der Hotelanlage führte. Es war bewacht und man fragte nach unserem Namen. Wir standen auf der Liste und wurden durchgelassen.


'Sesam Öffne Dich'


Am Eingang angekommen, wurden wir schon mit Namen begrüßt und man gab uns einen feuchten Lappen um uns etwas frisch zu machen. Bei der Hitze war das mehr als 'Willkommen'. Der Shuttle-Fahrer holte unsere Koffer aus dem 'Cadillac Escalade' und gerade als wir danach greifen wollten, nahm der Concierge die Koffer und führte uns zum Eingangstor des Hotels. Die Tore öffneten automatisch und uns wurde ein Glas Champagner in die Hand gedrückt. An der Rezeption wurden wir auch noch einmal herzlichst begrüßt und das Urlaubsfeeling stieg immer weiter. 

Leider war unser Zimmer noch nicht fertig, aber wir konnten uns schon frei bewegen im Hotel. Wir erhielten eine Art Pieper, wenn der piepte, war unser Zimmer fertig und wir sollten uns an der Rezeption melden. 


Traumhaft schön!


Wir schauten uns etwas um und waren überwältigt von der Hotelanlage! Alles war genau so wie auf den Bildern von der Website! Wir erkundeten den Strand und einige Pools und entschieden uns dann aber uns an die Bar im Eingangsbereich zu setzen und genüsslich ein Bier zu trinken. 

 

Zwei Bier und einen Tequila später meldete sich unser Pieper und da kam uns der Concierge auch schon entgegen. Mit unseren Koffern zusammen begleitete er uns auf unser Zimmer und zeigte uns gleichzeitig einige Highlights des Hotels, wie das Theater oder den Spa-Bereich.


Anniversary - Banderole an der Tür!


 

 

An unserer Zimmertür hing eine Banderole mit der Aufschrift 'Anniversary' auf Deutsch 'Jubiläum'. Die Tür ging auf und exakt wie auf den Bildern von der Website! Einfach schön! Der Fußboden sehr edel, aus Stein und auf dem Bett hatte man eine Schwanenfigur aus Handtüchern geformt und mit Rosenblättern verziert. Der Blick ging weiter ins offene Badezimmer mit Whirlpool-Wanne und Raindance-Dusche. Der Tisch war gedeckt mit einer Obstschale und Champagner mit zwei Gläsern standen bereit! Auf dem Balkon gab es ein Sofa und einen Tisch mit zwei Stühlen und die Aussicht war der Wahnsinn!! 

 


Rooftop-Plunge-Pool!!


 

 

Im zweiten Geschoss ging es weiter, eine schmale Treppe führte hoch auf die Dachterrasse. Hier oben hatten wir unseren ganz privaten kleinen Plunge-Pool mit kleinem Wasserfall! Und eine ziemlich große Terrasse mit Bett und Sofa zum entspannen. Und natürlich mit Ausblick über den kompletten ruhigen Spa-Bereich mit Poolanlage! Ein Traum! Wirklich so so schön!


Der erste Tag neigt sich dem Ende!


Wir öffneten also den Champus und machten es uns im Plunge-Pool auf unserer Dachterrasse bequem.

 

Noch am Nachmittag machten wir uns frisch und zogen uns etwas feines an und erkundeten die 9 Restaurants, die das Hotel uns anbot. Wir entschieden uns für das Grill-Restaurant am Pool. Mexikanische Burger ausprobieren! Super lecker!  

 

Danach spazierten wir durch die Anlage und gingen wieder auf unser Zimmer. Der erste Tag war geschafft. Müde und glücklich ließen wir den Abend auf der Dachterrasse ausklingen und gingen bald ins Bett.


Strandsparziergang


 

Am Sonntag gingen wir ganz entspannt zum Frühstücks-Buffet und machten anschließend einen Sparziergang am Strand. Unsere Füße berührten das kühle Meerwasser und eine kleine Brise flog uns um die Nase. Was für ein schöner Morgen. Wir probierten die Strand-Betten aus und verweilten. 

 

Wir beschlossen uns Badekleidung anzuziehen und an den großen Pool zu gehen. Wir breiteten unsere Sachen auf einem Pool-Bett aus und gingen in den Pool. Nach einiger Zeit kamen andere Hotelgäste an uns vorbei geschwommen, die auf Matten lagen. So eine wollten wir auch haben! Also nix wie los! Irgendwo in diesem großen Pool musste doch noch eine für uns rumschwimmen - so war es auch! Legte man sich auf diese Matte war man teilweise im Wasser und teilweise nicht. Total toll! Und bequem! Einfach super entspannend so in dem Pool herumzuschwimmen. 

 


Cocktails am Pool!


Eine Kellnerin kam vorbei und fragte ob wir etwas trinken wollten. Selbstverständlich bestellten wir den Cocktail of the Day! Sehr sehr lecker! So kann man es sich gut gehen lassen! Und so verbrachten wir den Großteil des Tages. Schwimmend und Cocktail-trinkend auf unseren Matten. Irgendwann viel uns ein, 'wir sollten uns mal eincremen' - aber da war es schon zu spät. Leider war mein Rücken schon feuerrot verbrannt und der Bauch meines Mannes auch. Leider waren wir selber Schuld - wir waren so sehr entspannt, dass wir einfach vergaßen uns einzucremen.

 

Zu Abend gingen wir beim Spanier Buffet essen. Sehr lecker! Besonders der Nachtisch war immer so schön hergerichtet!


Schattentag - wegen Sonnenbrand!


 

 

Am Morgen machten wir wieder unseren Strand-Spaziergang.

 

An diesem Tag mussten wir uns zwangsweise im Schatten aufhalten und so begegneten wir ganz vielen verschiedenen Tieren. Von Leguan oder Eidechse und Gecko's über eine Waschbär-Art und ganz vielen schönen Vögeln.

 

Wir spielten Billiard und amüsierten uns, denn auch hierher werden Drinks serviert!

 

An der Bar lernten wir Jung-Unternehmer aus Kanada kennen. Sehr sympatisch. 

 

 


White Dinner Party!


 

 

 

Am Abend gab es eine White-Dinner-Party. Wir zog mir ein weißes Kleid an und mein Mann ein weißes Hemd, die Kleidungsstücke hatten wir zufällig dabei. So passten wir wunderbar zum Ambiente! Alles war schön dekoriert und es sah aus wie auf einer Hochzeit! Total schön! Es spielte Live-Musik - Jazz-Richtung, und es gab ein großes Buffet. Die Tische waren diesmal nicht für ein Pärchen-Essen ausgerichtet, sondern es waren 6er oder 8er-Tische. Es war wohl gewollt, dass man neue Leute kennen lernt. Das taten wir auch. 


Swim-up-Bar


 

 

Am Vorabend haben wir wie jeden Abend eine Übersicht bekommen über die Aktivitäten, die am nächsten Tag stattfinden. Heute sollte mittags ein Wasservolleyball -Turnier stattfinden. Wir waren pünktlich da, aber leider hatte wohl sonst niemand Lust zu spielen. Die Musik in diesem Bereich war etwas lauter und etwas 'Party-like' und so schnappten wir uns eine Liege und blieben. 

 

Auf einmal tauchten die Kanadier von gestern Abend wieder auf und riefen quer über die Poolanlage 'Germany' - damit waren wir gemeint! Wir tranken ein paar Tequila an der Swim-up-Bar und hörten, wie hinter uns ein Trinkspiel gespielt wurde.


Neue Leute kennen lernen!


Die netten Leute luden uns ein mitzuspielen und das taten wir auch. Es war ein superlustiger Nachmittag! Wir grölten und lachten und es hat so Spaß gemacht. Jeder Mitspieler kam aus einer anderen Stadt oder aus einem anderen Land. So hießen wir 'Germany', die Kanadier 'Canada' und 'Chicago' und 'New York' waren auch noch dabei. Alles Pärchen.

 

Abends um 19 Uhr machte der Pool zu und wir verabschiedeten uns und gingen auf unsere Zimmer. Wir nahmen noch den Room-Service in Anspruch und ließen uns eine Pizza auf's Zimmer bringen.

Müde vom Tag schliefen wir auch schnell ein.

 

In den nächsten Tagen hörte man aus allen Ecken, sobald man uns entdeckte 'Ey Germany'. 


Mit Delphinen schwimmen!


Für diesen Tag hatten wir uns etwas ganz besonders ausgedacht! Kostete natürlich extra und die Fotos auch noch mal aber das war es absolut Wert!

 

Delphin-Schwimmen! Mein größter Traum! 

 

Wir wurden von unserem Hotel abgeholt und in ein anderes Hotel gebracht, bei dem das Becken mit den Delphinen stand. Schon der Weg dorthin war aufregend. Wir sahen ein Verkehrs-Schild mit einer Warnung, dass Puma's die Straße überqueren konnten. Leider waren wir nicht schnell genug um ein Foto zu machen - aber das vergisst man sicher nicht!

 

 


Ein Traum für mich!


Das Hotel war echt schäbig aber alles was mit den Delphinen zu tun hatte war blitze-blank und gepflegt!

Wir zogen uns Bikini und Badehose an und bekamen einen Schwimmweste.

 

Wir wurden von dem Fotografen Rody abgeholt und er erzählte uns einige Interessante Dinge über Delphine. Zum Beispiel das es ganz normal ist das die Tiere Narben auf der Haut haben, da sie dies gegenseitig machen wenn die miteinander spielen und man so sehen kann das der Delphin im Rudel akzeptiert wird. Außerdem erneuert sich die Haut alle 2-4 Stunden komplett und dann sind auch die Narben vollkommen verheilt bzw. nicht mehr sichtbar. Alles Dinge, die ich zuvor nicht wusste!


Sehr informativ!


Wir gingen also zu diesem großen Becken und sahen schon einige Delphine aus dem Wasser springen und einen 'Bauchklatscher' machen. Der Delphintrainer Antonio wartete schon auf uns. Er erklärte uns auch noch einige wichtige Dinge, wie z.B. das wir seinen Anweisungen genau folgen sollen, damit keine Unfälle passieren. Delphine können uns Menschen nämlich nicht verstehen, sie achten dafür ganz besonders auf unsere Hände und nehmen so Kommandos war. Deshalb sollen wir nicht mit den Händen so rumfuchteln, weil die Tiere sonst verwirrt sind und nicht wissen was sie tun sollen!

 


Küsschen!!


Wir also rein ins Wasser und am Beckenrand war das Wasser so tief, dass wir stehen und die Delphine hier auch entlang schwimmen konnten. Als erstes schwommen die Tiere vor uns lang und wir durften sie streicheln. Die Haut war so weich, fast wie menschliche Haut - gar nicht glietschig, so wie man sich das immer vorstellt. Er zeigte uns auch die Zähne der Tiere.

 

Achja mein Mann und ich hatten zwei Delphine für uns alleine, plus den Fotografen und den Trainer! Wir sahen am anderen Teil des Beckens noch ganze Gruppen, die nur einen Delphin hatten.

 

Antonio stellte uns seine beiden Delphine vor, Hidalgo und Miranda hießen sie und sie waren 8 und 6 Jahre alt.


Von Delphinen gezogen werden!


Als nächstes, gaben die beiden uns einen Kuss, wir tanzten mit Ihnen und wir hörten sie unter Wasser singen! Einfach unglaublich schöne Momente! 

 

Jetzt sollte mein Mann in die Mitte des Beckens schwimmen und wurde dann von den beiden Delphinen wieder an den Beckenrand gezogen, indem er sich an den Rückenflossen festhielt. Als er so in der Mitte des Beckens war, sagte der Trainer ich solle den Delphinen zurufen: 'Attack' und eine Handbewegung, sodass die beiden auf meinen Mann zuschwammen und ihn ziehen.

Anschließend war ich dran. Das war ein Spaß! 


Ein aufregendes Erlebnis!


Das beste kam zum Schluß! Die Superman-Figur! Ich schwamm wieder in die Mitte des Beckens und nun war mein Mann an der Reihe die Delphine auf mich zu 'hetzten' - natürlich alles nur Spaß! Es war nur das Handzeichen, das bedeutete, dass sie losschwimmen sollten. Sie schwammen also auf mich zu und ich spannte meinen ganzen Körper an und sah die Delphine unter mir und mit ihren Nasen trugen sie mich an den Füßen und schwommen immer weiter zur Wasseroberfläche mit mir auf den Nasen. Ich war fast bis zu den Knöcheln außerhalb des Wassers! Wahnsinn! Mein Mann durfte diese Erfahrung natürlich auch machen.


Sie sprangen hoch aus dem Wasser!


Ganz zum Abschied wurden wir noch richtig nass gemacht von den Delphinen. Sie standen quasi aufrecht vor uns und bespritzten uns mit ihren Vorderflossen mit Wasser. Danach zeigten sie uns noch wie hoch und weit sie aus dem Wasser springen konnten und was sie für einen Spaß dabei hatten! 

 

Die eine Stunde kam mir vor wie ein ganzer Vormittag und es war einfach schön! Wir konnten dem Trainer Fragen stellen und der Fotograf machte seine Fotos meist ohne das man es mitbekam, denn wir waren ja wegen der Delphine und dem Erlebnis da und nicht wegen der Fotos! Der Trainer versicherte uns, dass die Delphine im hinteren Bereich ins Meer rausschwimmen konnten und dort einen großen abgesperrten Bereich hatten wo sich ganz weit schwimmen können! Man konnte auch nicht den ganzen Tag eine Stunde nach der anderen mit den Delphinen buchen, sondern pro Tag glaub ich nur 2-3 mit Abständen von ca. 1-2 Stunden dazwischen in denen sich die Tiere ausruhen können. Das war mir sehr wichtig!


Private-Beachfront-Dinner!


Den Rest des Tages genossen wir an unserem 'Roof-Top-Plunge-Pool' und verarbeiteten das Erlebte.

 

Am Abend kam dann unser nächstes Highlight. Wir hatten in unserem 'Anniversary'-Paket ein 'Special Dinner'. Unseres fand direkt am Strand statt. Wir wurden in der Lobby abgeholt und zum Strand begleitet. Das 3-Gänge-Menü hatten wir uns vorher ausgesucht. Es war so so romantisch! Wir bestellten noch einen extra Wein. Ein Harfe-Spieler kam an unseren Tisch und klimperte ein zwei Lieder nur für uns allein. Das Rauschen des Meeres im Hintergrund und das leckere Essen, nur zu Zweit mit dem Mann! Einfach ein wunderschöner Tag! 


Entspannen am Gemeinschaftspool!


 

 

Donnerstag. Das Ende des Urlaubes nahte, deshalb entschieden wir uns dazu den Tag einfach nochmal richtig zu genießen und am großen Gemeinschaftspool zu entspannen! Aber erst nach unserem Morgensparziergang am Strand - der wurde schon zur Tradition. Diesmal hatten wir uns auch genügend Sonnencreme eingepackt und cremten uns auch häufig ein! Heute keinen Sonnenbrand!

 

Im Pool schwommen noch 'Chicago' und 'New York' vorbei und begrüßten uns mit einem lauten 'Ey Germany'! 

 

Außerdem spielten wir etwas Billiard und lauschten der Live-Musik unter freiem Himmel.


Champagner-Frühstück mit frischem Obst in unserem Zimmer!


 

 

 

Heute an unserem letzten Tag hier, wollten wir noch einmal etwas sehen - und erleben! Aber erstmal wurde uns Frühstück auf unser Zimmer gebracht. Ein Special-Breakfast mit Champagner und frischem Obst! Das gehörte auch noch mit zu dem 'Anniversary-Paket'! 

 

 


Der etwas andere Streichelzoo!


 

 

Wir hörten von den Kanadiern, dass es in dem Zoo gab, der nur 2 Minuten von dem Hotel entfernt lag. Also nix wie hin! Wir ließen uns ein Taxi bestellen und fuhren dorthin. Das Taxi sah echt schäbig aus, der Autohimmel war mit Pin-Nadeln fest gemacht, sodass er nicht herunter kam. Außerdem war es verbeult und die Sitze fleckig und und und. Aber wir sind heile angekommen!


Eine Auffangstation für kranke und/oder zurückgelassene Tiere!


 

 

In dem Zoo kauften wir Futterbeutel und natürlich die Eintrittskarte. Wir bekamen eine private Führung! Die Frau erklärte uns alles über die Tiere, wie sie hier her gekommen sind und ihre Eigenheiten. Dieser Zoo ist nämlich eigentlich eine Auffangstation für zurückgelassenen oder kranke Tiere! Hier werden sie artgerecht gehalten und gut versorgt!

 

 


Einige Tiere durften wir auf den Arm nehmen!


 

 

 

Und zusätzlich bot sie uns an auch einige dieser Tiere auf den Arm zu nehmen, wie z.B. einen Papageien oder eine Schlange! Außerdem noch ein Baby-Krokodil und eine bestimmte Hunderasse, die von den Maja's gezüchtet wurde durften wir auch anfassen. Es waren Nackt-Hunde, also Hunde ohne Fell. Diese Rasse hatte ich zuvor noch nicht gesehen!

 

 

 

 


wilde Affen kommen immer zur Futterzeit!


 

 

 

 

Die Tiere kommen teilweise von Selbst in den Zoo, so wie die Affen zum Beispiel! Die wissen ganz genau wann Besucher da sind und wissen dass sie Futter bekommen! Die Affen durften wir nicht anfassen, da sie ja wilde Affen waren! Aber wir sahen zwei Mütter mit ihren Baby's! Total niedlich!

 

 

 

 

 

 

 

 


Alle Tiere leben in Mexico!


 

 

 

Ganz am Ende konnten wir noch Rehe streicheln! Aber auch nur die die wirklich Lust dazu hatten! Wer nicht wollte der kam auch nicht zu uns! Also perfekt gelöst! Die Tiere die hier gehalten werden, leben auch normalerweise in diesem Teil von Mexico! Sie werden also nicht von der ganzen Welt dort hingebracht und aufgezogen oder ähnliches! Sondern die meisten sind aus der Nachbarschaft.


Schmetterlings-Zeremonie!


 

 

 

 

Wir hörten, dass am Abend eine Schmetterlings-Zeremonie stattfinden sollte. Da wir keine Ahnung hatten was das bedeutete, aber neugierig waren, nahmen wir gerne daran teil! Es ist eine alte Tradition der Maja's um die 5 Elemente miteinander zu vereinen. Luft, Feuer, Wasser, Erde und die Liebe! Sehr emotional und sehr schön, jedoch schwer zu beschreiben.


Den letzten Vormittag genießen!


 

 

Am letzten Morgen packten wir schon unsere Koffer. Wir hatten aber bis zum Mittag Zeit um auszuchecken. Also machten wir unseren morgendlichen Strandsparziergang nach dem Frühstücksbuffet und genossen noch die letzten Sonnenstrahlen. 

Wir checkten schon mal aus und gingen noch schnell Mittagessen bevor wir zum Flughafen fuhren! 

 

 


Bye Bye Cancun!


 

 

Zur vereinbarten Zeit stand unser Privat-Shuttel schon vor dem Hotel und wartete auf uns. Unsere Koffer wurden von unserem Zimmer abgeholt und ins Auto geladen. Am Flughafen kam ein Herr und nahm uns wieder unsere Koffer ab und begleitete uns zum Flughafen-Schalter. Wir checkten ein, durch die Kontrolle und saßen noch etwas in der Bussines-Lounge bevor unser Flug ging.