New York City


Die Stadt die niemals schläft!


Skyline von New York
Skyline von New York

 

Der zweite Kurztrip war im Dezember 2016, mit einem befreundeten Ehepaar ging es nach New York City. Wir fuhren 4 Stunden mit dem Bus hin. Bunte Lichter, so viele Menschen, diese unglaublich hohen und atemberaubenden Hochhäuser, YellowCabs – Taxis und der Hudson River... Wenn man dort ankommt, fühlt man sich erstmal total klein und unbedeutend und ist total überwältigt von der Flut der Eindrücke. Egal wo man hinschaut gibt es etwas anderes zu sehen. Das muss man selber mit den eigenen Augen gesehen haben, sonst glaubt man es ja doch nicht. Inzwischen waren wir schon 4 mal dort! 

 


Das Rockefeller Center


 

 

Wir waren tagsüber auf dem Rockefeller Center und hatten Ausblick über ganz Manhattan – wir waren sprachlos! Bilder sagen einfach mehr als tausend Worte. Es ist allerdings wetterabhängig, ist es zu neblig oder zu windig, dann wird man erst gar nicht auf die Aussichtsplattform gelassen. Hier steht man tatsächlich außerhalb – also Jacke und Mütze nicht vergessen! 



Ground Zero und das One World Trade Center


Das Monument/Ground Zero, dass zu Ehren der gefallenen Zwillingstürme gebaut wurde, brachte wieder Gänsehaut und Tränen, diesmal nicht vor Erstaunen sondern vor Trauer. Was an diesem Ort passiert ist kann man sich einfach nicht vorstellen. So schrecklich! So viele Verletzte, Trümmer, Tote, Menschen rennen in alle Richtungen um ihr Leben. Leute die springen, weil sie nicht verbrennen wollen und hoffen dass sie es vielleicht doch noch schaffen. Dieser Gedenkplatz wurde wirklich wunderschön hergerichtet und erbaut. Die Wasserfälle, die im schwarzen Nichts enden, stehen für die millionen Tränen, die um die Verstorbenen vergossen wurden. Ich weiß unter dem One World Trade Center soll es ein Museum zu dem Thema geben, selber war ich aber leider noch nicht dort. In diesem Museum sollen noch Stahlträger von den Zwillingstürmen stehen und ganz viele Fotos von dem Zeitpunkt wo es geschah. Daher steht das auf jeden Fall auf der Liste wenn wir noch einmal die Chance haben nach New York City zu kommen. 


One World Trade Center


 

 

 

 

Abends waren wir dann auf dem One World Trade Center und man bekommt Gänsehaut schon während man im Fahrstuhl hochfährt und die Geschichte im Fahrstuhl ansieht. Wenn sich dann der Fahrstuhl öffnet bekommt man erneut eine kleine ganz wundervolle Lichtershow zu sehen, dann fährt die Wand runter, die zuvor den Ausblick versperrt hat und da kamen mir die Tränen. Diesen Ausblick – diesen Moment werde ich nie vergessen, es war einfach unbeschreiblich schön. Es ist nicht in Worte zu fassen, dieses Lichtermeer der Skyline, es funkelt überall und auf der Aussichtsplattform singt eine junge Künstlerin ‚New York‘ von Alecia Keys. Es war einfach perfekt! 



Die Freiheitsstatue


 

 

 

 

Es gibt eine kostenlose Fähre die an der Liberty Statue vorbei fährt, nicht so nah wie die Touristenboote aber für uns war das vollkommen ausreichend. Eigentlich ist dies die Fähre für die pendelnden Arbeiter, die in Manhattan arbeiten aber in New Jersey wohnen. Ich fand es wirklich großartig die Freiheitsstatue mal in echt zu sehen. Besonders schön ist sie anzusehen im Sonnenuntergang. 


Der Times Square


 

 

Natürlich waren wir auch am ‚Times Square‘, ihr wisst schon, dieser sinnesüberflutende Ort mit den überaus mächtigen Leuchtwerbungen überall – wirklich ÜBERALL!! Wo man hinsieht riesige LCD-Displays mit Werbung von allen möglichen Marken und Veranstaltungen, Bars, Hotels und und und. Genau hier ist an Sylvester auch die große Uhr an der das Feuerwerk ist und was auch im Fernsehen jedes Jahr übertragen wird. Laut ist es hier, sehr laut und wenn Ihr Glück habt dann lauft Ihr geradewegs an einem Konzert vorbei – so war es bei uns, leider kannte ich den indischen Sänger nicht, hört sich aber ein wenig nach Bollywood an. 


Wallstreet und das Bügeleisen-Gebäude an der 5th Avenue


 

 

Den Finanzdistrikt also die ‚Wallstreet‘ finde ich persönlich nicht so interessant. Wir waren dort und haben uns die Statue, wo das Mädchen vor dem Bullen steht, der ja Glück bringen soll, angesehen. Wir haben den Bullen auch angefasst – ob uns das nun Glück gebracht hat… Ist eben wie bei Wunschbrunnen auch - Glaube ist alles!

 

Das berühmte Bügeleisen-Gebäude an der 5th Avenue haben wir natürlich auch entdeckt und bestaunt!

 


Der Central Park


 

Anschließend waren wir im ‚Central Park‘. Wow, wirklich mal eine andere Art von Park. Mit den Wolkenkratzern im Hintergrund, das war schon mal ein etwas anderer Sparziergang. Auch hier waren wir wieder auf den Spuren von Kevin allein in New York, jedoch haben wir die Eisbahn aus dem Film nicht gefunden. Zum Teil hingen die Wolken so tief, dass man die Hochhäuser nur zur Hälfte sehen konnte – so erklärt sich der Name Wolkenkratzer! Der Central Park wird scheinbar hauptsächlich zum Joggen und Fahrrad fahren genutzt. Außerdem werden hier romantische Pferde-Kutschfahrten angeboten. Die Kutschen und auch die Pferde sahen toll verkleidet aus aber wir haben diesen Service nicht in Anspruch genommen.  


Brooklyn Bridge


 

 

Eine schöne große Brücke auf der man tolle Bilder machen kann! Sehr berühmter Fotomagnet! Schon wenn man aus der U-Bahn-Station rauskommt, kann man sie sehen. Auf dem Weg zur Brücke, stehen unzählige Stände, die Souvenirs verkaufen. Geht man noch ein Stückchen weiter und weiter und ja es ist doch weiter als es aussieht, verändert sich irgendwann der Fußboden - aus Beton wird Holz! Und ab diesem Punkt wird die Aussicht auch immer schöner! 


The High Line - verwachsene Straßenbahnstrecke


 

 

 

Hierbei handelt es sich um eine alte Straßenbahnstrecke die mitten durch die Stadt, zwischen die Hochhäuser fuhr. Inzwischen fährt dort nichts mehr und sie wurde zur Grünfläche umgebaut. Außerdem stehen Kunstobjekte hier und da und Sitzmöglichkeiten laden zum verweilen ein. Wir sind die Strecke nicht komplett lang gelaufen aber es ist schon eine sehr schöner und vor allem ein sehr ruhiger Ort mitten in der großen Stadt!


Weihnachten in New York - alles funkelt - Rockefeller Tree


 

 

Im Dezember, zur Weihnachtszeit ist alles so hübsch geschmückt und leuchtet. Jeder Baum, jedes Schaufenster, ja sogar jede Laterne ist geschmückt mit einer Lichterkette, Schleifen oder Ballons. Es sieht einfach total schön und romantisch aus. Auch wenn die Amerikaner keine Weihnachtsmärkte kennen, kommt bei dem Anblick auf jeden Fall Weihnachtsstimmung auf. Die Sehenswürdigkeiten in der Weihnachtszeit sind in jedem Fall der Rockefeller Tree (riesiger leuchtender Weihnachtsbaum), die Eisbahn vor dem Rockefeller Center und der Spielzeug-Geschäft aus dem Film ‚Kevin allein in New York‘. Vor diesem Geschäft wird alle zehn Minuten eine Lichtershow mit Musik stattfinden – unbedingt anschauen, besonders für Kinder toll anzusehen! 


Es ist alles genau so wie man es aus Film und Fernsehen kennt – Genau So!



Macy's


 

 

Wer zum Shoppen nach New York City gekommen ist, der sollte auf jeden Fall bei Macy’s vorbeischauen. Grade in der Weihnachtszeit sind die Schaufenster und auch die Eingangshalle einfach super schön geschmückt! Macy’s ist ein riesiges Kaufhaus, hier gibt es einfach alles und noch mehr. Am besten erreicht man das Kaufhaus mit dem YellowCab – dem Taxi in NYC einfach an den Straßenrand stellen und die Hand rausstrecken – das funktioniert wirklich!!! Und die ‚richtigen‘ Taxis sind in NYC unserer Erfahrung nach günstiger als die in Amerika sonst so beliebten ‚UBER‘-Fahrer.