Roadtrip across the USA

Der Trip unseres Lebens!


Tag 9


Tag 9 des Roadtrips und Tag 2 in Vegas! Der erste Tag ohne Auto fahren zu müssen, einfach mal an einem Ort bleiben. Heute ist der 4. Juli und das ist ein Feiertag in den USA! Der Independence Day – Unabhängigkeitstag wird hier immer groß gefeiert! Mit großem Feuerwerk am Abend. Deshalb buchten wir schon lange vor unserem Trip diese Hotelnacht im ‚Luxury Signature‘ und zwar die Junior Suite. Man gönnt sich ja sonst nichts! Eine Suite für die und eine Suite für uns! Ein schönes großes Zimmer mit Whirlpool-Wanne und großer Fensterfront, Küche und Sofa standen auch noch mit im Raum. Und das Bett war so bequem! 


Heute mal kein Auto fahren - dafür den 4. Juli mitfeiern!


 

 

 

An diesem Tag machten wir eine reine Hotelführung. Wir gingen in jedes Hotel und schauten uns die Sehenswürdigkeiten an. (In dem Abschnitt Las Vegas mehr)  Am Nachmittag waren wir im ;Venetian‘ und sind in dem Hotel Gondel gefahren mit dem besten Gondelfahrer überhaupt. Er war ein Darsteller, superlustig und hat für uns drei romantische Lieder gesungen! Und er konnte wirklich gut singen! Und ja, hier führt ein Fluss durch das Hotel! Und über diesen Fluss konnte man über kleine süße Brücken gehen. Genau wie in Venedig! Die Fahrt ging ca. 10 Minuten und hat uns zu viert $140.00 gekostet aber das war es mir Wert! Man fühlte sich direkt als wäre man in Venedig, denn auch die süßen Geschäfte sahen aus wie auf den Bildern aus Venedig. Die Decke war bläulich bemalt mit ein paar Wolken und man hatte den Eindruck man sei unter freiem Himmel. 


Gondel fahren! - wie in Venedig!


Genau so war es auch im Hotel ‚Paris‘. Hier waren wir auf dem Eifeltower. $10.00 pro Person war echt in Ordnung für die Aussicht! Das war der Wahnsinn! Wir hatten Blick über ganz Las Vegas und konnten die Berge im Hintergrund auch sehen! Das ergänzte sich wirklich toll. Die Sonne war schon langsam am Untergehen und so wurden die hohen Gebäude noch zusätzlich von ihr angestrahlt, das sah einfach toll aus! Die Frau die den Fahrstuhl des Eifeltowers bediente erwähnte, dass das Feuerwerk eventuell wegen dem starken Wind und der fast unerträglichen Hitze ausfallen könnte, da die Veranstalter nicht wissen können wo die Feuerwerkskörper landen würden. Wir hofften aufs Beste.


Rauf auf den Eiffelturm!


Jetzt mussten wir uns noch ein geeignetes Restaurant aussuchen, denn der Hunger war schon wieder da. Beeilen mussten wir uns aber auch denn wir haben uns ja vorher schon informiert, wegen dem Feuerwerk, es sollte um 21Uhr beginnen. Und es war schon gegen 20Uhr und wir wollten das Feuerwerk von unserem Hotelzimmer aus ansehen da wir so schön weit oben waren und einen guten Blick über die Stadt hatten. Da aber auch alle Restaurants ziemlich voll waren und wir kaum einen Platz gefunden haben, entschieden wir uns dazu an einen Schnellimbiss etwas für unterwegs zu holen um dann auf dem Hotelzimmer zu essen und das Feuerwerk anzusehen. Wir hetzten, rannten aufs Hotelzimmer, jeder mit seiner Essenstüte in der Hand durch die Menschenmassen und schafften es um Viertel vor Acht auf dem Hotelzimmer zu sein. Puh, das war echt wie ein Dauerlauf. 


Dieses Jahr leider kein Feuerwerk in Vegas - zu heiß und zu windig - die Leuchtkörper wären unberechenbar gewesen


Erstmal Durchatmen und Luft holen. Das Essen war auch noch warm aber das Feuerwerk ließ auf sich warten! Wir warteten und warteten aber auch nach einer halben Stunde waren keine Leuchtkörper am Himmel zu sehen. Lediglich die privaten Bewohner, abgelegen von der Stadt machten ihre kleinen illegalen Feuerwerke. Es war so schade! Wir hatten alles so geplant! Der Roadtrip war extra daraufhin geplant worden, wir haben uns so sehr beeilt um einen guten Platz zu bekommen, haben Monate im Voraus das Hotelzimmer gebucht und, und, und. Wir waren sehr enttäuscht und deshalb sind wir auch an diesem Abend nicht mehr auf den Strip gegangen! Mein Mann und ich haben es uns dann noch gut gehen lassen im zimmereigenen Whirlpool!