Bootsfahrt in Virginia Beach


Whale watching - Wale beobachten


 

 

Im Februar 2019 fuhren wir noch ein zweites Mal nach Virginia Beach. Nicht weil es so schön war, sondern in der Hoffnung Wale zu sehen! Voller Vorfreude warteten wir auf ein geeignetes Wochenende, das leider nicht kam! Denn komischerweise regnete es an jedem Wochenende im Februar oder es war schlichtweg zu kalt um auf ein Boot zu steigen und die Bootsfahrt zu genießen!


So niedliche Häuschen hier überall!


 

 

 

Am letzten Wochenende im Februar war es wettermäßig wieder nicht so schön und die Firma die die Bootsfahrten anbot, konnte jetzt auch nicht mehr garantieren, dass man während der Fahrt auf dem Atlantischen Ozean noch Wale bestaunen konnte.

 

 

Trotzdem entschieden wir uns dafür es zu versuchen! Früh morgens, um 5:30 Uhr sind aufgestanden und machten uns auf dem Weg und fuhren ca. 3,5 Stunden nach Virginia Beach. Mit guter Laune auf der Fahrt und voller Vorfreude trotz Regen! 


best Breakfast ever!!!


 

 

 

Unterwegs hatten wir sogar noch Zeit gemütlich zu frühstücken in einem unserer Lieblings-frühstücks-Lokale hier in den USA – das Waffle House! Es schmeckt super lecker und die Bedienungen sind immer freundlich und gut gelaunt! Und nein das ist keine Werbung, einfach nur eine nett gemeinte persönliche Empfehlung!


Das obere Deck war etwas überdacht!


 

 

 

 

 

Eine halbe Stunde vor Abfahrt waren wir angekommen und fanden das richtige Boot auch schnell. Ganz entspannt gingen wir aufs Boot und sicherten uns gute Plätze auf dem oberen Deck. Fast pünktlich legten wir ab.


Hier waren wir noch im Hafen!


 

 

Zum Glück hörte es auf zu regnen aber kalt war es trotzdem! Wir fuhren keine zwei Minuten, da kam eine Durchsage: „Sehr geehrte Fahrgäste, wir erwarten eine recht unruhige See, wenn Sie zur Seekrankheit neigen oder unterwegs Seekrank werden, können Sie sich in unserem Shop Tabletten dagegen kaufen. Wir hoffen jedoch, dass Sie die Fahrt genießen und Wale entdecken werden. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!“


Alles etwas grau und trist...


 

 

 

 

Und nachdem wir den Hafen verlassen hatten, ging der Wellengang auch schon los. Und was für einer! Da dachte ich „Oh je das kann ja heiter werden“. Zum Glück sind unsere Mägen einiges gewohnt und uns macht es nichts aus. Das Boot schaukelte hin und her und es war eigentlich ganz lustig so das Gleichgewicht halten zu müssen. Auf einmal tauchte der vordere Teil des Bootes ziemlich tief in eine Welle ein und wir hörten, wie die Leute auf der anderen Seite eine ordentliche Dusche abbekamen! Wir wurden zum Glück nicht getroffen.


Delfine gesichtet aber weit und breit keine großen Wale!


 

 

 

Nach den ersten Kilometern sahen wir dann ganz kurz ein paar Delfine!! Ein erster kleiner Erfolg! Leider sollte es so aber nicht bleiben. Denn danach kam zwei Stunden lang nichts als Wasser, Wind und nach einer Weile fing auch der Regen wieder an. Nachdem wir komplett durchgefroren waren und der Captain wohl die Suche auch aufgab, denn das Boot war schon wieder auf dem Rückweg, gingen wir in den beheizten Innenraum und wärmten uns etwas auf. Auf dem Weg dorthin begegneten wir eine sich übergebenden Frau und in dem Innenraum musste sich auch jemand übergeben. Es ging also nicht allen so gut wie uns. 


Das ist das einzige Bild auf dem man den Wellengang etwas sieht!


 

 

 

Wir erhielten von der Firma die die Touren anbot Freikarten um noch einmal die Chance zu haben Wale zu sehen an einem anderen Tag. Das fand ich sehr großzügig, da sie ja schon jetzt ohne Garantie gefahren waren und wir uns dem auch bewusst waren. Ohne Wale gesehen zu haben kamen wir alle heile wieder im Hafen an. 


Stau im Tunnel - Nein Danke!


 

 

 

Durchgefroren und ein klein bisschen enttäuscht, waren wir dann auch wieder froh im Auto zu sitzen und die Sitzheizung zu genießen. Als wir unseren Heimweg ins Navi eingaben, verlängerte sich die Ankunftszeit immer weiter nach hinten. Es war anscheinend ein Unfall in einem der Tunnel passiert. Im Tunnel im Stau zu stehen, darauf hatten wir keine Lust. Also sind wir erstmal an die Tankstelle gefahren, um uns eine Kleinigkeit zum Essen und einen warmen Kaffee zu kaufen. Wir nahmen einen Umweg in Kauf und hielten unterwegs noch um zu Abend zu essen und kamen mit der Dunkelheit wieder zu Hause an.


Typisch amerikanisch BBQ zum Abendessen!


 

 

 

Im Großen und Ganzen ist es natürlich sehr schade, dass wir keine Wale gesehen haben aber wir haben uns die Laune dadurch nicht verderben lassen und hatten einen wirklich tollen Tag. Die Bootsfahrt war sehr aufregend wegen dem Wellengang auch wenn wir keine Wale sehen konnten.